Venray mit guten Ergebnissen für die Damen

Am Wochenende standen in Venray beim 44. internationalen Turnier die U18 auf der Matte. Für die Judoabteilung waren vier Mädchen dabei. In der Klasse -57 kg traten dabei Anna Samusch und Marie-Cecile Wachendorf an. Anna konnte leider nicht gewinnen, Marie-Cecile konnte in der Hauptrunde zunächst gewinnen musste dann aber eine Niederlage einstecken. In der Trostrunde konnte sie noch einmal gewinnen, bevor für sie das Turnier gegen Amelie Giller endete.
In der -52 kg begann das Turnier für Carolin Gottowik nicht gut. Nach einer Niederlage konnte sie in der Trostrunde zunächst drei mal siegen. Den Kampf um den Einzug in das ‘Kleine Finale’ konnte sie gegen Yentel Boot aus den Niederlanden bereits nach 20 Sekunden siegreich beenden. Im Bronzekampf musste sie dann gegen Berber Ludema (NL) wieder eine Niederlage hinnehmen und beendete das Turnier auf Rang fünf.
Leonie Beyersdorf startete in der Gewichtsklasse -63 kg direkt im Anschluss. Im Achtelfinale war Tania Joye aus der Schweiz die Gegnerin. Eine Wazaari-Wertung reichte für den Einzug ins Viertelfinale. Dabei stand sie Dagmar van Wonderen aus den Niederlanden gegenüber. Innerhalb von 20 Sekunden konnte sie den Kampf mit einem Würger für sich entscheiden. Im Halbfinale musste sie gegen Tamara Meyer von Stella Bevergern antreten. Hier konnte Leonie mit einem Wazaari in Führung gehen und hielt den Druck weiter hoch. So konnte sie zum dritten Mal in Folge auf diesem Turnier ins Finale einziehen. Dort wartete Kamille Nalbat. Nach gutem Beginn reichte eine Unaufmerksamkeit und die Niederländerin konnte sich mit einem tiefen Seoi Nage durchsetzen. So konnte Leonie die Silbermedaille mit nach Hause nehmen.
Alle einen herzlichen Glückwunsch!


Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.