Leonie Beyersdorf dritte bei Dutch Open

Verdienter Lohn für Leonie!

Verdienter Lohn für Leonie!

Am letzten Wochenende trafen sich 1.700 Judoka aus 19 Nationen in Eindhoven um die internationalen niederländischen Meister zu küren. Für den JC Nievenheim waren vier Kämpfer am Start. Am Samstag machten sich in der U18 Carolin Gottowik und Marie-Cecile Wachendorf auf den Weg. Marie-Cecile kämpfte beherzt, konnte sich aber nicht durchsetzen. Leider wurde ihre Gegnerin nicht Poolsiegerin und so erhielt sie keine Chance zu einem Kampf in der Trostrunde. Carolin erwischte eine guten Start und konnte den ersten Kampf schnell mit einem Tani Otoshi gegen eine Niederländerin gewinnen. In der nächsten Runde konnte sie sich gegen Leyla Kluckers aus Belgien, der späteren Finalistin, nicht durchsetzen. In der Trostrunde gelang ihr zunächst ein deutlicher Sieg bevor sie gegen Emma Nalbat von der Judoschool Veendam, die Segel streichen musste.
Am Sonntag traten Rinat Khiyarov in der U15 und Leonie Beyersdorf in der U21 an. Rinat konnte den ersten Kampf mit zwei Wazari vorzeitig gewinnen bevor unterlag. Sein Gegner konnte das Poolfinale nicht gewinnen und dadurch bekam Rinat keinen weiteren Kampf. Zum Schluß trat Leonie an. In der ersten Runde konnte sie sich mit einem guten Uchi Mata einen Ippon erzielen. In der zweiten Runde stand sie Alessia Bombello aus Belgien gegenüber. Erst nach fast vier Minuten im Golden Score konnte Leonie sich durchsetzen. Im Poolfinale konnte sie dann gegen Suzie Nieuwesteg mit einem Tani Otoshi siegen. Das anschliessende Halbfinale ging gegen Laura Haberstock. Dort konnte die Französin mit Uchi Mata gewinnen. Dadurch stand Leonie im Bronzekampf. Gegen Cosima Grumiaux aus Belgien liess sie nichts anbrennen und beendete den Kampf nach nicht mal einer Minute Kampfzeit mit einem O Soto Gari und freut sich über die Bronzemedaille!


Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.