Rabaukenturnier mit JC-Beteiligung

Unsere Truppe in Grevenbroich!

Unsere Truppe in Grevenbroich!

Letzte Woche fand in Grevenbroich das Rabauken-Turnier U13 sowie die Kreiseinzelmeisterschaft U15 statt. Mick Steinbach (-37kg) hatte um 9Uhr Waage. Da seine Gewichtsklasse die letzte war, war die Wartezeit dementsprechend lange. Nach über 3 Stunden ging es dann “auf die Matte”. Sein ersten Kampf verlor Mick mit Ippon. In der Trostrunde gewann Mick zunächst einen Kampf, ehe es im “kleinen” Finale gegen Tiemo Pawlak vom JJC Düsseldorf ging. Diesen verlor Mick durch Haltegriff. Am Ende war es der undankbare 5. Platz.

In der U15 waren zunächst die Jungs dran. Rinat Khiyarov (-50kg) verlor denkbar knapp seinen ersten Kampf mit Wazari. Die zwei weiteren Kämpfe wurden alle samt mit Ippon gewonnen.
Elias Dräger (-55kg) gewann alle seine Kämpfe souverän und holte Gold. Ben Hilgemann (ebenfalls -55kg) zeigte gute Ansätze, verlor aber seine 3 Pool Kämpfe. Am Ende konnte Ben seine Bronze Medaille abholen.

Bei den Mädels konnten sich Amelie Herwartz (-36kg), Maja Krueger (-44kg) sowie Mia Kellerhaus (-48kg) nicht durchsetzen. Amelie & Maja bekamen jeweils Bronze. 5. Platz wurde es am Ende für Mia.

Allen qualifizierten viel Erfolg bei den Bezirkseinzelmeisterschaft am 03.02.2019 in Velbert!


Leonie Beyersdorf dritte bei Dutch Open

Verdienter Lohn für Leonie!

Verdienter Lohn für Leonie!

Am letzten Wochenende trafen sich 1.700 Judoka aus 19 Nationen in Eindhoven um die internationalen niederländischen Meister zu küren. Für den JC Nievenheim waren vier Kämpfer am Start. Am Samstag machten sich in der U18 Carolin Gottowik und Marie-Cecile Wachendorf auf den Weg. Marie-Cecile kämpfte beherzt, konnte sich aber nicht durchsetzen. Leider wurde ihre Gegnerin nicht Poolsiegerin und so erhielt sie keine Chance zu einem Kampf in der Trostrunde. Carolin erwischte eine guten Start und konnte den ersten Kampf schnell mit einem Tani Otoshi gegen eine Niederländerin gewinnen. In der nächsten Runde konnte sie sich gegen Leyla Kluckers aus Belgien, der späteren Finalistin, nicht durchsetzen. In der Trostrunde gelang ihr zunächst ein deutlicher Sieg bevor sie gegen Emma Nalbat von der Judoschool Veendam, die Segel streichen musste.
Am Sonntag traten Rinat Khiyarov in der U15 und Leonie Beyersdorf in der U21 an. Rinat konnte den ersten Kampf mit zwei Wazari vorzeitig gewinnen bevor unterlag. Sein Gegner konnte das Poolfinale nicht gewinnen und dadurch bekam Rinat keinen weiteren Kampf. Zum Schluß trat Leonie an. In der ersten Runde konnte sie sich mit einem guten Uchi Mata einen Ippon erzielen. In der zweiten Runde stand sie Alessia Bombello aus Belgien gegenüber. Erst nach fast vier Minuten im Golden Score konnte Leonie sich durchsetzen. Im Poolfinale konnte sie dann gegen Suzie Nieuwesteg mit einem Tani Otoshi siegen. Das anschliessende Halbfinale ging gegen Laura Haberstock. Dort konnte die Französin mit Uchi Mata gewinnen. Dadurch stand Leonie im Bronzekampf. Gegen Cosima Grumiaux aus Belgien liess sie nichts anbrennen und beendete den Kampf nach nicht mal einer Minute Kampfzeit mit einem O Soto Gari und freut sich über die Bronzemedaille!


Erfolgreicher Jahresabschluss durch Leonie Beyersdorf bei den Bremen Open

Gut gemacht Leonie!

Gut gemacht Leonie!

Bereits am 08. und 09.12. nahm Leonie Beyersdorf an den internationalen Bremen Open teil. Bei den U18 konnte sich Leonie im ersten Kampf schnell gegen Karoline Hansen aus Dänemark mit einem Sumi-Gaeshi durchsetzen. Im Viertelfinale war mit Hannah Kannenberg vom PSV Herford ein bekanntes Gesicht ihre Gegnerin. Dabei konnte sie nach einer Wazari-Wertung mit Haltegriff siegen. Im Halbfinale wartete Mareike Schüch aus Schwerin. Nach Führung durch einen Harai Goshi konnte sie nach guten zwei Minuten einen sehr schönen Ippon mit O Uchi Gari erzielen. Im Finale traf Leonie dann auf die Bayerin Theresa Lutter vom TB Weiden. Nach nicht mal einer halben Minute konnte sie den Kampf mit einem Tani Otoshi siegreich beenden.
Bei der Senioren-Konkurrenz konnte sie nach einem Freilos Amy Smits aus den Niederlanden mit einer Würgetechnik besiegen. Im Halbfinale war Fleur Douwes (Ebenfalls Niederlande) ihre Gegnerin. Sehr souverän erzielte sie innerhalb einer Minute erst mit einem Ko Soto Gari und danach mit einem Tani Otoshi jeweils einen Wazari und beendete den Kampf siegreich.
Im Finale traf sie auf Svenja Seelen vom ausrichtenden Verein TV Eiche Horn Bremen (Ein großes Dankeschön an den Ausrichter für die Arbeit und die gute Ausrichtung.). Hier liess Leonie nichts anbrennen und warf nach einer halben Minute einen schönen Uchi Mata zum vollen Punkt.
Fazit: Zwei Tage, zwei Siege, ein perfektes Adventswochenende!


Gute Ausbeute beim Willi-Lang-Gedächtnisturnier

Glückwunsch Rinat

Glückwunsch Rinat

Am gestrigen Samstag fand in Gedenken an Willi Lang das gleichnamige Bezirksturnier in Duisburg statt. Drei Nievenheimer Judoka nahmen an der Veranstaltung in der AK U14 teil. Den Anfang machte Maja Krueger (-44kg). In ihrem ersten Turnier nach U15 Regeln konnte Maja sich im ersten Kampf leider nicht durchsetzen. In der Trostrunde gewann sie zunächst einen Kampf mit zwei Wazari Wertungen ehe sie im “kleinen” Finale durch eine Hebeltechnik den Kampf frühzeitig verlor. Somit blieb es der undankbare 5. Platz.

Elias Dräger (-55kg) hatte zunächst ein Freilos. Im Halbfinale Kampf konnte sich Elias nicht durchsetzen und verlor den Kampf. Im “kleinen” Finale lief es dann deutlich besser. Nach einer Wazari Wertung konnte Elias den anschließenden Haltegriff 10sek festsetzen und gewann Bronze

Rinat Khiyarov (-50kg) gewann souverän 2 Kämpfe hintereinander und konnte sich so ins Finale vorkämpfen. Im anschließenden Finalkampf konnte Rinat zwei Wazari-Wertungen erzielen und gewann somit Gold.

Herzlichen Glückwunsch euch dreien – ihr könnt stolz auf euch sein!!


Elias zweiter bei Nordrheinmeisterschaft

Glückwunsch Elias!

Glückwunsch Elias!

In Velbert fanden letzte Woche die Nordrhein-EM der U13 statt.
Für den JC Nievenheim waren drei Judoka qualifiziert.

Leider hatte sich Ivan Vinogradov verletzt und so blieben noch Ben Hilgemann und Elias Dräger.

Beide starteten in der Gewichtsklasse -55kg. Für Ben blieb am Ende Rang 7, Elias konnte sich dagegen ins Finale kämpfen.

Dort unterlag er Tim Jansen vom SSF Bonn und gewann Silber.

Herzlichen Glückwunsch!


Leonie Beyersdorf 5te beim EC in Slowenien

Am letzten Wochenende fand der ‘World Judo Day’, der unter dem Motto des Judowertes Freundschaft stand, statt. Am Sonntag trat Leonie Beyersdorf in Koper/Slowenien in der Gewichtsklasse bis 63 kg an. An Nummer drei gesetzt, konnte sie nach einem Freilos im Achtelfinale die Britin Roxanne Proctor nach zwei Minuten Kampfzeit mit zwei Wazaari besiegen. Im Viertelfinale war Dzana Kovacevic aus Bosnien-Herzegowina ihre Gegnerin. Hier konnte sie direkt die erste Aktion mit einer Wertung und anschliessendem Haltegriff durchbringen und den Kampf nach 19 Sekunden beenden. Im Halbfinale stand sie Lidia Brancheva aus Bulgarien, aktuelle Nummer 8 der Weltrangliste gegenüber. In einem ausgeglichenen Kampf wurde Leonie nach drei Minuten gegengedreht und konnte die Wertung nicht mehr ausgleichen. Damit musste sie im ‘kleinen Finale’ gegen die Italienerin Lelia Ciano antreten. Gegen die aggressiv kämpfende Turinerin fand sie kein Mittel und unterlag nach drei Minuten. So blieb leider nur der ‘undankbare’ fünfte Platz. Auf der Ebene eine mehr als respektable Leistung.

Herzlichen Glückwunsch Leonie!


Leonie Beyersdorf mit guter Platzierung in den Niederlanden

Am 14. Oktober fanden in Alkmaar (Niederlande) zum dreissigsten Mal die Alkmaarse Open statt. Auf diesem gut besetzen internationalen Turnier ging Leonie Beyersdorf auf die Matte. Die ersten beiden Kämpfe konnte sie sicher gewinnen. Im Halbfinale traf sie auf Ella Anderson aus Schweden. In einem ausgeglichenen Kampf wurde sie kurz vor Schluss gegengedreht. Im abschliessenden Bronzekampf blieb sie dominant im Griff und konnte mit einer Wazari-Wertung siegen.
Herzlichen Glückwunsch Leonie!